Politik

Schon seit früher Jugend engagiere ich mich politisch: Sei es als Lehrling in der Gewerkschaftsjugend, in der Studierendenvertretung oder später in der SPÖ. Gegenwärtig wirke ich als Vorsitzender der Interessengemeinschaft der Führungskräfte & FachexpertInnen (IG Professional) und delegiertes Mitglied des Bundesvorstands in der GPA-djp, sowie als Vorstandsmitglied bei den Kinderfreunden und Freiheitskämpfern in Penzing. All diese Funktionen übe ich ehrenamtlich aus.

Dabei steht für mich immer das Zusammenwirken mit Gleichgesinnten im Vordergrund, denn nur gemeinsam sind wir stark. Eine maßgebliche Grundlage dafür ist meine Familiengeschichte. Als Nachkomme von politischen Flüchtlingen und als Mensch, der aufgrund gelebter internationaler Solidarität auf der Welt ist, verspüre ich eine besondere Verantwortung. Ich versuche daher wo es mir möglich ist einen Beitrag für eine gleiche, gerechte, solidarische und freie Gesellschaft zu leisten.

Das mache ich als politische Privatperson, also unabhängig von einem öffentlichen Mandat oder eines bezahlten parteipolitischen Amtes, aber auch als aktives Mitglied innerhalb der sozialdemokratischen Gemeinschaft in Wien. So kandidierte ich erstmals bei den Wiener Landtags- und Gemeinderatswahlen im Oktober 2015 und konnte dabei im Zuge eines eigenfinanzierten und selbstorganisierten Wahlkampfs über 1.000 Vorzugsstimmen erreichen.

Eine sehr vitale Plattform für den politischen Austausch und Diskurs hat sich seither auf meiner Facebook-Seite etabliert, wo mir gegenwärtig über 45.000 Menschen aus Österreich, Deutschland und darüber hinaus folgen und mit mir interagieren. Ich lade alle Interessierten herzlich ein mit mir dort in einen Dialog zu treten oder mich bei konkreten Fragen und Anliegen zu kontaktieren, ich bin bemüht alle Nachrichten so schnell als möglich persönlich zu beantworten.

Meine Schwerpunkte in der politischen Arbeit liegen bei der Bewusstseinsbildung und -Stärkung zu Menschenrechten und Tierschutz, sowie mit beidem stark in Zusammenhang stehend, zur Frage der Verteilungsgerechtigkeit. Ich wirke hierbei fallweise mit Initiativen und kleineren Vereinen genauso zusammen wie mit großen NGOs und versuche darüber hinaus Projekte und Vorhaben nach Möglichkeit zu unterstützen.