Ich kandidiere: Mit der Liste Pilz – für Menschenrechte & Tierschutz

Die Politik muss die ganze Breite unserer Gesellschaft abbilden. Und vor allem auch die Interessen jener vertreten, die auf eine starke Gemeinschaft angewiesen sind. Deswegen kandidiere ich. Unabhängig, nur meinen Idealen und unseren Anliegen verpflichtet – als Teil der Liste Pilz.

Ich bin ein Ergebnis internationaler Solidarität. Ich bin nur auf der Welt, weil diese 1975 gelebt wurde. Weil meine Familie vor ihrer Vernichtung durch den Faschismus nach Österreich fliehen konnte. Diese Solidarität gibt es heute in weiten Teilen der Politik nicht mehr.

Und das ist auch ein trauriges Resultat des Rechtsrucks der SPÖ. Ich kann und will das nicht mehr mittragen. Aus Verantwortung gegenüber der Geschichte meiner Familie. Das ist für mich eine Frage des Gewissens.

Den Parlamentarismus fördern: #WirsindViele!

Mein Weg in dieser SPÖ endet daher nun. Mein politischer Weg nicht. Ich nehme das Angebot von Peter Pilz wahr und werde gemeinsam mit ihm und anderen partei-unabhängigen Menschen bei den Nationalratswahlen kandidieren. Als Teil unserer Liste – nur meinen Idealen und unseren Anliegen verpflichtet. Für Menschenrechte & Tierschutz.

Ich habe mich dafür entschieden ein Mitglied dieser großartigen Initiative zu werden, weil ich Politik verändern möchte. Weil ich ein deutliches Zeichen für die Menschenrechte setzen möchte. Weil ich dem Tierschutz endlich den verdienten Stellenwert geben möchte. Weil ich davon überzeugt bin, dass wir BürgerInnen selbst den Parlamentarismus stärken müssen.

Und weil ich möchte, dass die Stimmen der Menschen unüberhörbar werden und politisches Gewicht haben. Ich möchte, dass wir selbst Einfluss darauf nehmen können, von wem und vor allem auch wie wir vertreten werden. Ich bin davon überzeugt, dass wir das schaffen können. Wir können die Art und Weise wie Politik in diesem Land gemacht wird, nachhaltig verändern.

#JedesLebenzählt: Tierschutz im Zentrum

Meine Agenda ist klar: Der Schutz von Lebewesen ist für mich zentral. Jedes Leben zählt für mich. Und ich werde nicht hinnehmen, dass der Profit für einige wenige wichtiger ist als die Sicherheit und Unversehrtheit von Menschen und Tieren. Die wichtigsten Punkte mit denen ich mich ins Parlament einbringen will werde ich in den nächsten Tagen vorstellen.

Doch ich kann schon jetzt versichern, dass ich mich als politischer Vertreter im Nationalrat mit dem selben Engagement wie bisher und getragen vom gleichen Geist für unsere Anliegen stark machen will. Ich will jene in den Mittelpunkt stellen, deren Stimmen bislang nicht gehört werden. Ich will jene ins Zentrum rücken, die bislang ausgeblendet werden. Ich werde Politik vor allem für jene machen, die ihre Anliegen nicht selbst vertreten können und die auf eine starke Gemeinschaft angewiesen sind.